Über mich 1

Ler­nen Sie mich kennen

Andrea Salzmann

  • Psy­cho­lo­gin (M.Sc.)
  • Jahr­gang 1968
  • ver­hei­ra­tet, Mut­ter von drei Söhnen

Qualifikation

Die Psy­cho­lo­gie als Wis­sen­schaft vom Erle­ben und Ver­hal­ten der Men­schen übte schon immer eine gro­ße Fas­zi­na­ti­on auf mich aus. Daher habe ich mich - nach mei­ner Erst­aus­bil­dung in den Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten und der Erzie­hung mei­ner drei Kin­der - mit gro­ßer Begeis­te­rung mei­nem Psy­cho­lo­gie­stu­di­um gewid­met und den Bache­lor- und Mas­ter­ab­schluss erlangt. Wäh­rend des Stu­di­ums habe ich mich ins­be­son­de­re mit der Ent­wick­lungs- und Bil­dungs­psy­cho­lo­gie befasst und in die­sem Bereich mei­ne Abschluss­ar­bei­ten geschrieben.

Das Auf­ga­ben­spek­trum der Psy­cho­lo­gin lern­te ich am Sozi­al­päd­ia­tri­schen Zen­trum des Heli­os-Kli­ni­kums in Wup­per­tal ken­nen. Die­se Arbeit, sowie mei­ne Tätig­keit in der ambu­lan­ten Kin­der- und Jugend­hil­fe für einen frei­en Trä­ger gaben und geben mit Ein­bli­cke, wel­che Fak­to­ren oder Umwelt­ein­flüs­se Kin­der, Jugend­li­che und Fami­li­en belasten.

Und ich sehe, dass eine erheb­li­che Zahl von Kin­dern und Jugend­li­chen belas­tet sind oder ungüns­ti­ge Erfah­run­gen machen. Häu­fi­ge Pro­blem­be­rei­che fin­den Sie hier auf mei­ner Sei­te. Aber Pro­ble­me und Schwie­rig­kei­ten bie­ten immer eine Mög­lich­keit, an ihnen zu wach­sen. Hier­bei kön­nen manch­mal schon klei­ne Hil­fe­stel­lun­gen viel bewirken.

Mein Ansatz

„Es ist im Leben sehr sel­ten, dass uns jemand zuhört und wirk­lich ver­steht, ohne gleich zu urtei­len. Dies ist eine sehr ein­dring­li­che Erfah­rung“ C.R. Rogers, Begrün­der der per­son­zen­trier­ten Gesprächsführung.

Ich bie­te Ihnen psy­cho­lo­gi­sche Hil­fe und Unter­stüt­zung in posi­ti­ver Atmo­sphä­re; ein­fühl­sa­mes Ver­ste­hen und einen siche­ren Ort für die See­le Ihres Kindes.

Mein Ange­bot rich­tet sich an Kin­der, Jugend­li­che und Fami­li­en – auf Wunsch bei Ihnen zu Hau­se, damit Ihr Kind in sei­ner ver­trau­ten Umge­bung sein kann. Ansons­ten emp­fan­ge ich Sie bzw. Dich gern in den Räum­lich­kei­ten der Pra­xis im Hof, Bart­hel-Bruyn-Stra­ße 27, 45147 Essen.

Ich ver­si­che­re Ihnen:

  • Bedin­gungs­lo­se posi­ti­ve Wertschätzung
  • Ehr­li­ches Interesse
  • Tie­fe Zugewandtheit
  • Akti­ves Zuhören
  • Kei­ne „Schub­la­den“ und Beurteilungen
  • Abso­lu­tes Still­schwei­gen über jeg­li­che Gesprächsinhalte
Psychologische Belastung Kinder & Jugendliche Psychologin Andrea Salzmann

Mei­ne Arbeit ori­en­tiert sich in ers­ter Linie am per­son­zen­trier­ten Ansatz (frü­her kli­en­ten­zen­triert) auf der Grund­la­ge des huma­nis­ti­schen Psy­cho­lo­gie­ver­ständ­nis­ses nach Carl R. Rogers.

Die huma­nis­ti­sche Psy­cho­lo­gie betont nicht die psy­chi­schen Schwä­chen, son­dern nimmt an, dass jeder Mensch nach Ent­fal­tung sei­ner Poten­zia­le strebt und die Fähig­keit für posi­ti­ves Wachs­tum und Wei­ter­ent­wick­lung sei­ner Per­sön­lich­keit besitzt. Man­che Umwelt­ein­flüs­se kön­nen die­ses Ent­wick­lungs­po­ten­zi­al jedoch unter­drü­cken, was zu Span­nun­gen und inkon­gru­en­ten Gefüh­len führt.
Die Kli­en­ten­be­zie­hung basiert auf Wert­schät­zung, Akzep­tanz und Empa­thie. Der Kli­ent wird ermun­tert, sei­ne sub­jek­ti­ve Welt- und Pro­blem­sicht sowie sei­ne dazu­ge­hö­ri­gen Gefüh­le in Wor­te zu fas­sen. Kin­der drü­cken ihr Erle­ben häu­fig im Spiel aus. Der Psy­cho­lo­ge / The­ra­peut signa­li­siert durch wert­frei­es „Spie­geln“ sein Ver­ste­hen. Die­ses „Spie­geln“ soll dem Kli­en­ten hel­fen, sich selbst bes­ser zu begrei­fen und zu reflek­tie­ren. Dies ist hilf­reich, um ggf. zu Ein­stel­lungs- oder Ver­hal­tens­än­de­run­gen zu gelan­gen oder sei­ne per­sön­li­chen Res­sour­cen zu reaktivieren.

Der per­son­zen­trier­te Ansatz gilt als wirk­sa­mes Ver­fah­ren (Dorsch, Lexi­kon der Psy­cho­lo­gie, 2013).

Eine fort­lau­fen­de Wei­ter­bil­dung, das Schau­en “über den Tel­ler­rand” hin­aus und die regel­mä­ßi­ge Teil­nah­me an Super­vi­sio­nen sind für mich selbstverständlich.

Modalitäten

Die Dau­er mei­ner psy­cho­lo­gi­schen Hil­fe rich­tet sich nach den situa­ti­ven Erfor­der­nis­sen und erfolgt in Abstim­mung mit Ihnen. Die Ter­mi­ne wer­den nach Bedarf vereinbart.

Eine Sit­zung umfasst 50 Minu­ten. Die Kos­ten sind pri­vat zu tragen.

Selbst­ver­ständ­lich unter­lie­gen alle Gesprä­che der Schweigepflicht.

Vor­tei­le für Selbstzahler:

  • Dis­kre­ti­on und Unabhängigkeit
  • kei­ne Wei­ter­ga­be der Doku­men­ta­ti­on bzw. der Gesund­heits­da­ten Ihres Kin­des an Ärz­te, Kran­ken­kas­sen, Ver­si­che­run­gen und wei­te­ren Parteien
  • kei­ne Risi­ko­zu­schlä­ge bei pri­va­ten Versicherungen
  • kei­ne Büro­kra­tie (Anträ­ge, For­mu­la­re, Gut­ach­ten, usw.)
  • fle­xi­ble­re Rah­men­be­din­gun­gen und vol­le Kon­trol­le: als Selbst­zah­ler sind Sie nicht an die Vor­ga­ben der Kran­ken­kas­sen im Hin­blick auf die Anzahl der The­ra­pie­stun­den und deren Fre­quenz gebun­den. Unse­re Sit­zun­gen kön­nen fle­xi­bel gestal­tet werden.
  • in der Regel kur­ze Wartezeiten
  • mei­ne psy­cho­lo­gi­sche Hil­fe kann als Über­brü­ckung der War­te­zeit auf eine kas­sen­fi­nan­zier­te The­ra­pie dienen
Andrea Salzmann mit einem patienten

Jetzt Kontakt aufnehmen

Was ergibt 1+2?